• • • Auf Grund des warmen Wetters findet aktuell kein Expressversand lebender Insekten statt. • • • Liefertour

Einkaufswagen

0

Dein Einkaufswagen ist leer.

Produkte anzeigenProduktübersicht

Wildtierfütterung - Welche Tiere brauchen unsere Hilfe?

von :Markus Weitzer 0 Kommentare
Wildtierfütterung - Welche Tiere brauchen unsere Hilfe?

Dir liegt genauso viel an der Natur wie uns und du möchtest die Fauna bestmöglich, vor allem in der kalten Jahreszeit, unterstützen? Dann haben wir hier ein paar Tipps, welchen Tierarten du am besten helfen kannst.

Heimische Vögel:

Trotz der harten Winterzeit und dem geringen Nahrungsangebot bleiben viele heimische Vögel zuhause und begeben sich nicht auf den Weg Richtung Süden. Vor allem Körnerfresser, die nicht auf Insekten und Würmer angewiesen sind, bleiben das ganze Jahr über bei uns. Aber auch viele Weichfresser, wie Amseln, Drosseln, Rotkelchen, Buntspechte, Stare und andere sind auch im Winter in den heimischen Gärten zu beobachten.

Brauchen diese Tiere ein zusätzliches Futterangebot im Winter? Prof. Dr. Peter Berthold, einer der führenden deutschen Ornithologen, kommt nach jahrzehntelanger Forschung zu einem klaren Ergebnis:
Demnach sind Futterhäuschen eine sehr wichtige Hilfe für heimische Vögel. Und zwar nicht nur im Winter. Durch den höheren Energieverbrauch im Winter ist ein zusätzliches Nahrungsangebot lebensrettend. Im Sommer macht diesen Tieren nicht die Kälte zu schaffen, aber durch das Zurückdrängen natürlicher Lebensräume ist beispielsweise der Insektenbestand in den letzten Jahrzehnten um 75% zurückgegangen. Demnach sind Futterhäuschen und zusätzlichen Nahrungsquellen unverzichtbar, um das Überleben der heimischen Vögel zu sichern.

Körnerfresser, wie Spechte, Meisen, Kleiber, Finken und Wildtauben, können mit ihren kräftigen Schnäbeln Körner leicht öffnen. Für sie gibt es im Fachhandel spezielle Futtermischungen. Besonders beliebt sind Meisenknödel.

Weichfresser sind mit ihren spitzen, schlanken Schnäbeln auf das Aufpicken von Insekten und Würmern spezialisiert. Hartes Körnerfutter ist für sie nicht geeignet. Für diese Tiere sind neben Dörrobst, Rosinen, gemahlenen Nüssen und zerkleinerten Äpfeln besonders lebend Futtermittel wie Mehlwürmer, aber auch andere Insekten zu empfehlen. In unserer heimischen Zuchtstätte werden verschiedenste dieser Insekten aufgezogen. Diese bieten hochwertige Proteine, gesunde Fette sowie viele Vitamine und Mineralstoffe. Die ideale Ergänzung am Speiseplan unserer heimischen Vogelgattungen.


Igelhilfe:

Igel sind dämmerungs- und nachtaktive Einzelgänger mit einem eigenen mehrere tausend Quadratmeter großem Revier, das sie großflächig nach Nahrung absuchen. Durch die intensivierte und mechanisierte Landwirtschaft finden sie aber oftmals viel zu wenig Nahrung, weshalb sie immer mehr in menschlichen Siedlungen nach geeignetem Futter suchen. Die natürlichen Feinde der Igel sind Marder, Eulen, Füchse und Wildschweine. Der größte Feind sind aber wir Menschen. Durch Autos, Pestizide und unachtsames Rasenmähen werden jährlich tausende Igel getötet.

Igel gehören zu den Insektenfressern und ernähren sich am liebsten von Käfern, Asseln, Würmern und Schnecken. Da die Futterquellen immer weniger werden, finden sich immer mehr geschwächte Igel, in unseren Gärten, die unsere Hilfe benötigen. Igel sind naturschutzrechtlich besonders geschützt, aber offensichtlich kranke, geschwächte oder verletzte Tiere dürfen der Natur entnommen werden. Mit den Insekten unserer Zuchtstätte bieten wir dir das ideale Futter um diese Tierchen wieder aufzupäppeln. Unterernährte Igel sollten aber im Freien gefüttert werden!

Wichtig, damit sich diese Tiere, die es bereits seit 20 Mio. Jahren gibt, wohlfühlen, ist, neben dem richtigen Futter, auch das richtige Umfeld. Ideal sind möglichst naturnahe Gärten. Äste und Laubhaufen am besten nicht wegräumen, den Garten und den Komposthaufen frei zugänglich halten und auf keinen Fall chemische Pflanzenschutzmittel, Schneckenkorn oder Dünger verwenden.

Wenn du diese Dinge beachtest, hilfst du aktiv mit, die Population der Igel zu schützen.

Neben verschiedensten Vogelarten und Igeln freuen sich aber auch noch viele weitere heimische Tierarten über unsere Futterinsekten. Füchse, Seeotter, Fische oder Marder sind auch ständig auf der Suche nach Insekten. 

Helfen wir gemeinsam der heimischen Tierwelt sich gut und ausreichend ernähren zu können. Nehmen wir unsere Verantwortung wahr und wirken wir, den von uns Menschen geschaffenen Problemen, entgegen.

Unser Webshop bietet die dringend benötigten Futtermittel für diese Tiergattungen. Gerne kannst du auch ein günstiges Abo für Futtermittel abschließen, damit alle Tiere immer gut versorgt sind.

Wenn du noch Fragen zum Thema "Wildtiere richtig füttern" hast, kannst du uns gerne eine Nachricht senden oder dich auf der Website vom Naturschutzbund Österreich im Detail informieren.

Quelle: www.naturschutzbund.at

Tags :
Kategorie : Insekten Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Related post